Die Corona-Pandemie begrenzt nun bereits über Monate unser öffentliches Leben. Dieses Konzept soll unter Berücksichtigung der 10. Coronabekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz, der Vorschriften des Deutschen Fußballbundes und der Landesverbände unseren Jugend- und Seniorenspielern eine Rückkehr zum Sport, einer Gemeinschaft und vor allem zu einem Stück Normalität ermöglichen. 

Wir als Verein, aber auch unsere Jugend- und Seniorentrainer sind sich der Verantwortung bewusst, dass ein Wiedereinstieg nur unter strengen Hygienebestimmungen möglich ist. Umso mehr nehmen wir hier unsere Spieler, bei Minderjährigen die Eltern, in mit in die Verantwortung und lassen vor jedem Training eine Erklärung zur Teilnahme am Trainingsbetrieb unterzeichnen (liegt diesem Konzept als Anlage bei). In dieser Erklärung lassen wir uns bestätigen, dass weder bei einem selbst noch im selben Haushalt aktuell Symptome einer Corona-Erkrankung vorliegen. Sie werden von jedem Trainer für 4 Wochen aufbewahrt und können der Gemeinde zu jeder Zeit vorgelegt werden.

Das Konzept umfasst darüber hinaus folgende Punkte:

  1. Eltern wie Trainer erhalten vorab Informationen, welche Maßnahmen vor jeder Trainingseinheit zu ergreifen und entsprechend umzusetzen sind (liegen diesem Konzept ebenfalls als Anlage bei). Bei Zuwiderhandlung darf der Spieler nicht am Trainingsbetrieb teilnehmen.

  2. Das Training findet in Trainingsgruppen statt. Jede Gruppe umfasst insgesamt 10 Spieler + den jeweiligen Trainer. Auf dem Sportplatz können nur zwei Gruppen gleichzeitig trainieren. Als Begrenzung werden an der Mittellinie Banner in einer Breite von 5 Metern gezogen. Innerhalb der Gruppen dürfen die Spieler während einer Einheit nicht getauscht werden.

  3. Beginn der Einheiten beider gleichzeitig trainierenden Trainingsgruppen wird um 15 Min abweichen. Neue Trainingsgruppen dürfen erst in das Vereinsheim/auf den Platz, wenn die vorherigen Gruppen das Gelände verlassen haben und der Trainer einen Zutritt erlaubt (Abweichung von 30 Min).

  4. Dem beigefügten Wegekonzept ist zu entnehmen, dass der Kontakt vor oder nach einer Einheit vermieden wird. Trainingsgruppe 1 betritt und verlässt den Sportplatz durch den Haupteingang an der Früchter Straße. Trainingsgruppe 2 wird den Sportplatz über den Lahnhöhenweg und den hinteren Eingang (Richtung Miellen) betreten und verlassen.

  5. Die Kabinen des Vereinsheims dienen als Sammelpunkt der jeweiligen Trainingsgruppe. So wird Gruppe 1 die Heimkabine und Gruppe 2 die Auswärtskabine nutzen. Ein direkter Kontakt wird hier durch zwei unterschiedliche Zugänge vermieden. Die Duschen dürfen nicht genutzt werden.

  6. Um vor dem Betreten des Platzes Engpässe zu vermeiden, ist bis zum Spielfeld ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

  7. Begleitpersonen sind auf dem Sportplatz nicht gestattet. Unter Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften kann das Training im Außenbereich verfolgt.

  8. Nach jedem Training sind alle genutzten Trainingsutensilien wie z. B. Bälle oder Hütchen zu desinfizieren. Hierfür wird den Trainern Flächendesinfektionsmittel zur Verfügung gestellt.

  9. Für das waschen/desinfizieren der Hände stehen den Spielern und Trainern die Außentoiletten des Vereinsheimes zur Verfügung (bis Donnerstag 02.07. wegen defekter Heizungsanlage das Verkaufshäuschen oberhalb vom Sportplatz). 

Unter den gegebenen Umständen kann dieser Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb zunächst nur eine Testphase sein. Wir hoffen jedoch, dass dieses Konzept alle Sicherheiten für Spieler, Eltern, Trainer sowie den Verein beinhaltet und im schlimmsten Fall die Verbreitung des Corona-Virus unter mehreren Gruppen vermeidet.